UNSER NETZWERK

Alleine geht gar nichts – Gemeinsam und im Team ist man stark. Auf dieser Seite lassen sich die Partner, Unterstützer und Freunde des F.LUX Schülerforschungslabor Südwestfalen finden.

Unterstützer

Freunde

Partner

Botschafter

Hans-Josef Vogel

Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg

Ein Schülerforschungslabor, wie das F.LUX, ist ein Element der lebendigen Wissensvermittlung, das bei Schüler*innen Freude am selbstständigen Experimentieren und am eigenen Erfolg entstehen lässt. Daraus ergeben sich besondere Chancen für selbstorganisiertes Lernen in den „MINT“-Fächern: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Für viele Inhalte des Lehrplans und des Unterrichts dieser Fächer liegen die realen Bezüge außerhalb des Klassenzimmers.

 

Das Schülerforschungslabor F.LUX als außerschulischer Lernort ermöglicht die Begegnung mit dem Original sowie die Einbettung in einen authentischen Kontext. Es macht erlebbar, dass es sich um kreative, interessante Tätigkeiten handelt: ein Gewinn für die Bildungsinfrastruktur unserer Region.

Ralf Paul Bittner

Ralf Paul Bittner, Bürgermeister der Stadt Arnsberg

Das Schülerforschungslabor FLUX ist zunächst ein wichtiger Baustein in der Bildungslandschaft unserer Stadt und Region. Es bietet SchülerInnen innovative Wege in Bereiche der Physik sowie in digitale Informations- und Steuerungstechniken. Es ist damit durchaus geeignet, dem Fachkräftemangel im Bereich MINT zu begegnen. Aber: MINT ist nicht Alles. Entscheidend ist etwas anderes: Junge Menschen werden hier grundlegend befähigt, Aufgaben zu erkennen, zu analysieren und zu lösen. Im Verbund mit den Bildungseinrichtungen in unserer Stadt und Region bekommen sie damit das Rüstzeug, offen und lösungsorientiert unsere Zukunftsprobleme anzugehen.

 

Das FLUX ist damit ein wichtiges Element in der Nachhaltigkeitsstrategie unserer Stadt.

Dr. Andreas Pallack

Dr. Andreas Pallack, Bundesvorstand MNU - Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts

„Deutschland braucht Fachleute – es muss Zugänge zu Spezialwissen, insbesondere für die MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, geben.“ Darin war sich die Expertengruppe Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung, deren Mitglied ich als Experte für digitale Bildung bin, sicher. Als Vorstandsmitglied des Verbandes zur Förderung des MINT-Unterrichts, dem MNU, setze ich mich dafür ein, Deutschland zukunftsfähig zu machen. Schülerforschungslabore sind dabei ein wichtiger Baustein.

 

Ich bin stolz, die Möglichkeiten des F.LUX als Botschafter über die Grenzen Arnsbergs hinaus zu kommunizieren und hoffe, dass sich viele weitere Unternehmen, Institutionen und Städte ein Beispiel daran nehmen, um sich für die Förderung der MINT-Bildung vor Ort einzusetzen.

Dennis Köhler

Dennis Köhler, Lichtforum NRW

Das Schülerforschungslabor für Licht & Beleuchtung ist einzigartig und von großer Bedeutung. In Deutschland – und insbesondere in der Region Südwestfalen – hat die Herstellung von Lampen und Leuchten eine lange und beachtliche Geschichte. In keiner anderen Region der Welt befindet sich ein so dichtes, historisch gewachsenes und bedeutendes Cluster von Unternehmen, die Leuchten und deren Bauteile konstruieren und vermarkten. Und so ist es richtig und wichtig, dass das F.LUX an diesem Standort aus der Geschichte in die Zukunft des "Lichtmachens" weist.

 

Ich bin sehr glücklich, dass wir es mit dem großartigen Team des Lichtforum NRW geschafft haben, dem Thema Licht einen faszinierenden Ort gegeben zu haben, der nicht nur erkundet werden darf, sondern an dem man lernen, aneigenen und kreativ werden kann.

 

Projektförderung: